Torsten Drescher

Einfach anders, einfach besser ! Für Doberlug-Kirchhain!



Mir ist es wichtig, Sie von meinen Ideen für Doberlug-Kirchhain und unseren Ortsteilen zu überzeugen. Nur wenn man mit den Bürgerinnen und Bürgern spricht, die Menschen mitnimmt, kann man sie auch für eine Sache gewinnen. Ich möchte Sie für unsere schöne Stadt und unsere Ortsteile begeistern:
 
Stadtentwicklung & Wirtschaft
 
 
Unsere schöne Heimatstadt mit ihren 11 Ortsteilen ist ein hervorragender Wohnort zwischen den Großstädten Berlin, Dresden, Leipzig und Cottbus. Wir wissen dies zu schätzen. Stärken wir doch gemeinsam dieses Gut und tragen es nach außen. So können wir vielleicht Fortgezogene und Zuzügler von unserer Stadt begeistern und überzeugen.

Eine gute Infrastruktur in den Ortsteilen und der Kernstadt ist Grundvoraussetzung dafür. Diese möchte ich erhalten und wenn möglich ausbauen. Wir müssen es gemeinsam schaffen, in der Kernstadt die „Städtebaulichen Mißstände“, kurz Bruchbuden zu beseitigen.

Ich werde mich gern dafür einsetzen, dass alle Ortsteile und die Kernstadt bei Investitionen und Sanierungen gerecht behandelt werden und zwar auf Basis einer gemeinschaftlich mit Verwaltung, Politik und Ortsbeiräten erarbeiteten Prioritätenliste.

In Zeiten knapper Kassen fällt dies natürlich schwer. Deshalb möchte ich die private Wirtschaft, unsere Handwerker und Händler als Arbeitgeber unseres Ortes weiter stärken. Dies kommt uns allen zugute. Es steigert die Umsätze und fördert den Wohlstand aller. Und es stärkt unsere Stadtkasse.

Ich werde als Bürgermeister der erste Wirtschaftsförderer und Ansprechpartner im Rathaus sein. Die Industrieunternehmer, Handwerker und Händler möchte ich durch regelmäßige Treffen und Gespräche über aktuelle Themen der Stadt informieren, mich ihrer Ideen aber auch Probleme annehmen.

Gern will ich helfen, wenn es darum geht, mögliche Fördermöglichkeiten zu finden oder in Verfahren mit anderen Behörden zu vermitteln.

Unsere Händler und Unternehmer in der Innenstadt brauchen eine starke Unterstützung. Gemeinsam mit dem Gewerbestammtisch Doberlug-Kirchhain möchte ich Ideen entwickeln, um sie zu stärken. Ich werde mich dafür einsetzen, daß wir für unsere Stadt gemeinsam ein Einzelhandelskonzept entwickeln. Dies stärkt unsere lokalen Akteure.

In den letzten Jahren hat unsere Stadt zu wenig Geld in die Sanierung unserer Straßen gesteckt. Hier gilt es gemeinsam mit der Verwaltung, den Ortsbeiräten und der Politik einen Arbeitsplan für die nächsten Jahre zu entwickeln. In Einzelprojekten muß auf Barrierefreiheit geachtet werden. In der Prioritätenliste müssen auch soziale Aspekte eine Rolle spielen.

Mit dem Ausbau des schnellen Internets in Doberlug-Kirchhain müssen Hotspots an zentralen Punkten und freies WLAN an den vielfältigen Begegnungsstätten in der Kernstadt und den Stadtteilen zur Verfügung stehen.

Anstehende Themen, welche von der Verwaltung vorbereitet und durch die Stadtverordneten beschlossen werden sollen, müssen mit den Bürgerinnen und Bürgern rechtzeitig und umfassend besprochen werden. Sie als Einwohner unserer Stadt müssen informiert sein.

Ich werde mich in meiner täglichen Arbeit im Rathaus, in den politischen Gremien und bei meinen Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürger vor Ort generell für ein offenes Miteinander und eine möglichst direkte Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

Sie verdienen die Unterstützung einer gut organisierten Verwaltung und ihres Bürgermeisters.

Die Verwaltung darf nicht nur reagieren. Das Potential unserer städtischen Mitarbeiter will ich erkennen und fördern. Die Verwaltung muss mit frischem Wind und viel Kompetenz, aktiv an der Zukunft unserer Stadt arbeiten.

Ich werde eine regelmäßige Bürgermeistersprechstunde im Rathaus einrichten! Regelmäßige Ortsteilgespräche werde ich gemeinsam mit den Ortsbeiräten organisieren und durchführen.
 
     
Bildung / Jugend- & Seniorenarbeit
 
 
Für Eltern und junge Familien sind die Schulen und die Kinderbetreuung vor Ort zentrale Aspekte bei der Auswahl des Wohnortes. Hier können wir weiter punkten! Deshalb gilt es, regelmäßig die Betreuungsangebote für unsere Kinder zu prüfen und auf die Anforderungen aus der Arbeitswelt flexibel zu reagieren.

Ich werde mich dafür einsetzen, unsere Kita's nicht nur zu sanieren, sondern zu modernen Ganztagesstätten auszubauen, welche Raum für die kreative und gesunde Entwicklung unserer Kleinsten bietet.

Unsere Grundschule ist schon gut eingerichtet und besitzt eine moderne Sportanlage. Sie hat mit den Erweiterungsbauten eine Aula, weitere Klassenzimmer und Horträume erhalten. Dafür habe ich mich bereits als Schulkonferenzvorsitzender eingesetzt.

Hier sind wir aber noch nicht fertig! Zum Lernen gehört auch der körperliche Ausgleich in den Pausen. Ich werde mich für die komplette Neugestaltung des Schulhofes mit Aktiv- und Ruhezonen einsetzen. Jährliche Kinderfeste an der Schule möchte ich unterstützen.

Unseren Kindern möchte ich die Möglichkeit geben, auch nach der Kita und Schule, gemeinsam zu spielen und Treffpunkte zum sozialen Austausch zu haben. Der Ausbau unserer Spielplätze und Jugendclubs ist dafür nötig. Unsere Kinder sollen ihre Meinung und ihre Gestaltungswünsche dabei mit einbringen können.

Ich möchte die enge Zusammenarbeit unserer städtischen Jugendkoordinatorin mit den Kita's, der Schule und dem Hort weiter stärken und entwickeln.

Die Oberschule und das Gymnasium in freier Trägerschaft müssen unterstützt werden. Gilt es doch im anstrengenden Schulalltag lange Schulwege für unsere Kinder zu vermeiden.

Unsere Seniorinnen und Senioren werden in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Sie benötigen für ihre Ideen und Belange einen permanenten Ansprechpartner, Berater und Fürsprecher im Rathaus. Dafür möchte ich mich einsetzen.

Eine große Herausforderung für die Zukunft, wird die Sicherung der ärztlichen Grundversorgung sein. Hier müssen wir gemeinsam einen Weg finden, diese zu sichern.

Ich werde für die unterschiedlichen Lebens- und Familienmodelle gute und zukunftsorientierte Bedingungen und Strukturen in unserer Stadt fördern. Eine Begegnungsstätte aller Generationen fehlt in unserer Stadt.

Ich will gemeinsam mit Jung und Alt das Thema alternative Wohnformen, wie das Mehrgenerationenhaus oder andere integrative Modelle, diskutieren und umsetzen.
 
     
Ordnung & Sicherheit
 
 

Umsichtiges Handeln aller Bürgerinnen und Bürger mit unserem gemeinschaftlichen Eigentum ist wichtig für unsere Stadt. Der erste Eindruck zählt! Auch muß eine verantwortungsbewusste Verwaltung Vorbildfunktion an städtischen Einrichtungen übernehmen.

Ich werde mich dafür einsetzen, daß unsere Straßen sauberer werden, daß Straßenschilder und Wegweiser nicht schief stehen und den richtigen Weg zeigen. Unsere öffentlichen Gebäude dürfen nicht beschmiert oder bemalt sein.

Die Barrierefreiheit unserer Geh- und Radwege sowie unserer öffentlichen Gebäude muss erreicht werden.

Vandalismus dürfen wir nicht dulden. Beschädigungen und Diebstähle im privaten oder öffentlichen Bereich müssen zur Anzeige bei der Polizei gebracht werden. Ich setze mich für eine enge Zusammenarbeit ein.

Für unsere Schulkinder brauchen wir sichere und moderne Bushaltestellen in allen Ortslagen. Dazu gehört auch ein Mülleimer und Fahrradständer, eine permanente Pflege und eine ordnungsgemäße Schneeräumung im Winter ist notwendig.

Ich werde mich für Geschwindigkeitsbegrenzungen im Bereich aller Kinder- und Jugendeinrichtungen einsetzen.

Unsere Straßenbeleuchtung in den Ortsteilen muß überprüft werden. Laternen hinter Bäumen helfen uns nicht, die Straßen und Wege sicherer zu machen. Die Reparatur, besonders im Winter, muß schneller gehen.

Für den Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger vor Schlechtwetterlagen, Hochwasser, Feuer oder auch Unfällen brauchen wir eine starke freiwillige Feuerwehr. Moderne Ausstattung, Schulungen der Feuerwehrleute und Unterstützung bei der Mitgliedergewinnung ist dafür Grundvoraussetzung. Wir brauchen eine starke Jugendfeuerwehr.

Ich werde mich für die Kameradinnen und Kameraden einsetzen und gemeinsam Ideen entwickeln, um neue Mitglieder zu werben.

Durch öffentliche Übungen der Feuerwehr können wir die Wahrnehmung bei unseren Bürgerinnen und Bürgern erhöhen. Das richtige Verhalten und der sensible Umgang mit Gefahren kann gelernt werden.

Ich werde, als Bürgermeister der Stadt Doberlug-Kirchhain, in die Feuerwehr unserer Stadt eintreten und mich zum Feuerwehrmann ausbilden lassen.

 
     
Verantwortungsvoll bedeutet auch, dass junge und ältere Menschen sich verständnisvoll begegnen und respektieren, auf Augenhöhe kommunizieren. Durch diese Kultur wollen wir als eine attraktive Stadt mit besonderer Lebensqualität für alle Menschen wahrgenommen werden.

Ich wünsche mir, dass sich die Bürgerinnen und Bürger für die Allgemeinheit in ihren Ortsteilen und auch in der Kernstadt engagieren. Sei es in der ehrenamtlichen Tätigkeiten in unseren Vereinen, bei der Organisation von städtischen Veranstaltungen, in der Kinderbetreuung oder der Arbeit mit unseren Senioren, aber auch bei der Unterhaltung unserer öffentlicher Einrichtungen.

Sie verdienen die Unterstützung einer gut organisierten Verwaltung und ihres Bürgermeisters.






  Torsten Drescher    
    Telefon:
Mobil
E-Mail:
Adresse:
03 53 22 - 34 25 8
0172 - 39 173 24
mail@torsten-drescher.de
03253 Doberlug-Kirchhain, Baumschulenweg 48